Bettwanze

Die Bettwanze wird bis zu 8 mm lang und hat eine rotbraune Farbe, die Larven sind dagegen eher gelbbraun. Die Entwicklungszeit vom Ei zum Vollinsekt umfasst 5 Stadien. Die Farbe der Bettwanze verändert sich von rotbraun bis hin zu schwarz, wenn sie mit Blut vollgesaugt ist. Die Wanzen können über mehrere Wochen ohne Nahrung auskommen und verstecken sich häufig in Ritzen, Matratzen oder hinter Bildern. Hauptsächlich Schlafzimmer werden von Bettwanzen befallen. Während sie sich tagsüber verstecken, wandern sie nachts von ihren Verstecken aus zu ihrem Wirt, um sich mit Blut vollzusaugen. Das können sowohl schlafende Menschen als auch Haustiere sein. Während die Bettwanzen Blut saugen, spritzen sie gleichzeitig ein toxisches Speicheldrüsensekret ein, dass bei Menschen nach etwa einer Woche zur Bildung juckender Quaddeln führt. Weitere Folgen können größere Entzündungen, Beeinträchtigungen des Sehvermögens und Störungen des Allgemeinbefindens sein. Außerdem verbreiten Bettwanzen einen unangenehmen, süßen Geruch, der bei einem stärkeren Befall auffallend ist.

» zurück zum Schädlingslexikon