Hausbock

Bei einer Größe von bis zu 25 mm und einer schwarzen oder braunen Farbe fällt der Hausbock besonders durch seine weissen Flecken auf den Flügeldecken auf. Die Larven sind gelblichweiß und etwa 15 bis 30 mm lang. Die Hausbockweibchen können an verschiedenen Stellen im rissigen Holz bis zu 160 Eier ablegen. Die Gefahr dabei ist, dass die Larven bis zu zehn Jahre im Holz überleben und währenddessen große Schäden an der Statik des Holzes anrichten können. Der geschlüpfte Käfer kann schon nach wenigen Wochen neue Eier ablegen. Besonders gefährdet sind trockene und eiweißreiche Hölzer, da die Larven sich überwiegend von dem Eiweiß ernähren. In Häusern kann es zu schweren Schäden in Dachkonstruktionen kommen, aber auch im Außenbereich, an Zaunpfählen oder Leitungsmasten können sich Hausböcke einnisten.

» zurück zum Schädlingslexikon