Rasenameise

Die Arbeiterinnen dieser Ameisensorte werden bis zu 5 mm lang und haben eine braune bis dunkelbraune Farbe. Ihre Nester befinden sich häufig an sandigen Stellen an Wegrändern, in Gärten oder unter Steinen und Platten. Die Rasenameisen ernähren sich überwiegend von Fleisch und süßen Substanzen. In Wohnräumen sind Lebensmittel wie Honig, Zucker, Früchte oder frische Fleischwaren vom Befall gefährdet. In älteren Häusern kann auch ein Schaden durch den Anfrass von Holz entstehen.

» zurück zum Schädlingslexikon