Wühlmaus

Wühlmäuse können bis zu 22 cm lang werden, wobei der Schwanz etwas kürzer ist als die Hälfte des Körpers. Der Unterschied zu Hausmäusen und Ratten liegt im eher plumpen Körperbau der Wühlmaus. Da Wühlmäuse etwa drei bis sechs Mal pro Jahr zwischen drei und acht Junge werfen, vermehren sich die Nager sehr schnell. Zudem sind junge Wühlmäuse schon ab einem Alter von acht Wochen geschlechtsreif und können sich weiter vermehren. Die Mäuse sind auf feuchten Böden, in Gärten, Böschungen oder Gräben zu finden und nisten sich dort dicht unter der Oberfläche in Gangsystemen ein. Als Nahrung dienen Pflanzenteile. Wühlmäuse sind das ganze Jahr über nacht- und tagaktiv. Zur Bekämpfung von Wühlmäusen verwendet man überwiegend spezielle Köder oder es werden Gase in die Gangsysteme geleitet, die die Nager vertreiben.

» zurück zum Schädlingslexikon